Was ist eine Franchise?

Jul 6, 2019 Uncategorized

Was ist eine Franchise?

Was ist eine Franchise? Für angehende Unternehmer ist ein Franchise Unternehmen eine Geschäftsmöglichkeit für Selbstständige.

Sie gründen Ihr eigenes Unternehmen unter einer etablierten Marke mit Beratung und Unterstützung in allen Bereichen, vom Marketing über die Finanzplanung bis hin zur Personalabteilung.

Für Kleinunternehmer ist Franchising eine Möglichkeit, schneller und kostengünstiger zu expandieren als die Eröffnung weiterer Filialen, indem Personen (Franchisenehmer) das Recht eingeräumt werden, ihr eigenes Geschäft unter Ihrer Marke und Ihren Systemen zu führen. Rechtliche Garantien sind vorhanden, um die Markenkontrolle, -konsistenz und -schutz aufrechtzuerhalten.
Wie funktioniert es?

Franchising ist wie ein Business Blueprint. Die Idee ist, dass der Franchisegeber (ursprüngliches Unternehmen) den Prozess des Markenaufbaus durchlaufen, Kundenbindung gewonnen und durch Erfahrung gelernt hat, das Unternehmen zu vergrößern.

Franchising zeigt jemand anderem, wie man diesen Erfolg reproduziert. Dominos oder Subway haben eine nachgewiesene Erfolgsbilanz. Wenn Sie an diesen Orten in Großbritannien jemals Lebensmittel bestellt haben, wurde das von Ihnen verwendete Geschäft von einem Franchisenehmer und nicht von einer Unternehmensmarke geführt. Sie sind für das Personal und die Produkte verantwortlich, arbeiten jedoch mit einer größeren Marke.

Viele andere bekannte Marken, wie Clarks Shoes, Thorntons, O2, Water Babies, Marston’s, Toni & Guy und McDonald’s, sind ganz oder teilweise franchisiert. Es gibt auch eine Reihe wachsender Unternehmen in nahezu allen Branchen, von Fitnessstudios über Sportunterricht und Haustierpflege bis hin zu Haarpflege, Autopflege und Gesundheitspflege.
Franchisenehmer zahlen eine Gebühr für den Start ihres Geschäfts und danach monatliche Gebühren (in der Regel ein Prozentsatz des Umsatzes, aber ein Aufschlag auf die gelieferte Ware oder eine Pauschalgebühr sind andere Optionen).

Dafür erhalten sie bei Bedarf eine umfassende Erstausbildung und laufende Unterstützung durch den Franchisegeber. Unabhängig von der Situation, in der sich ein Franchisenehmer befindet, kann er sich an die Zentrale wenden – ebenso wie an alle anderen Franchisenehmer im Netzwerk -, um Ratschläge aus der Praxis zu erhalten und Hilfe bei der Bewältigung einer Herausforderung zu erhalten.
Wir erklären, was ein Franchise-Unternehmen ist

Wenn der Franchisenehmer bereit ist, kann er sein Geschäft an einen vom Franchisegeber genehmigten Käufer verkaufen, um einen Vermögenswert für die Zukunft zu schaffen und sich selbstständig zu machen.
Was sind die Kriterien für das Franchising eines Unternehmens?

Um Franchise zu erhalten, muss Ihr Unternehmen auf einer fundamentalen Ebene:

    Bewährt – keine Idee, aber nachweisbarer Erfolgsnachweis
    Profitabel – auf ausreichendem Niveau für Franchisegeber und Franchisenehmer
    Lernfähig – Es hat keinen Sinn, ein Unternehmen zu franchisieren, das nur von drei Personen betrieben werden kann
    Übertragbar – geeignet für verschiedene Regionen (ein Surfshop in Leicester ist kein guter Plan)

Sie werden auch eine großartige Marke und eine gewisse Differenzierung in Ihrem Markt brauchen. Und es ist wichtig, dass Ihr Unternehmen langfristig attraktiv ist, anstatt nur eine vorübergehende Modeerscheinung zu sein.
Warum Franchise-Unternehmen?

Zu den weitreichenden Vorteilen gehören:

Schnellere Expansion

Wenn darauf geachtet wird, das Franchise von Anfang an richtig einzurichten, kann das Wachstum so schnell sein wie die Zeit, die benötigt wird, um Franchise-Nehmer für das Wachstum zu finden, an Bord zu halten und richtig zu unterstützen

Geringerer Kapitalaufwand

Sobald das Modell etabliert ist, erfolgt die Expansion hauptsächlich durch die Investition von Franchisenehmern, was bedeutet, dass das Wachstum viel weniger kostet

Schlankere laufende Kosten

Ein Franchise-Hauptsitz unterstützt sein Netzwerk von Geschäftsinhabern durch ein Team von Mitarbeitern. Franchise-Nehmer beschäftigen jedoch die Mitarbeiter jeder Filiale, führen Konten und so weiter

Bessere Leistung

Da sie ein berechtigtes Interesse an dem Unternehmen haben, werden Franchisenehmer alles tun, um erfolgreich zu sein, im Gegensatz zu Managern, die unabhängig davon weitgehend gleich belohnt werden. Einzelhändler verzeichneten nach der Umwandlung eines eigenen Geschäfts in ein Franchise-Unternehmen ein Umsatzwachstum von bis zu 30 Prozent

Stärke in Zahlen

Die besten Franchisemarken sind diejenigen, die Franchisenehmer erfolgreich als ein kollaboratives Netzwerk von Geschäftsinhabern integrieren und dabei die beträchtliche Kraft des geteilten Know-hows, der Erfahrung und der Ideen einer Gruppe nutzen, die in die gleiche Richtung strebt.
Wie funktioniert die Beziehung legal?

Ein Franchisevertrag zwischen dem Franchisegeber und dem Franchisenehmer wird unterzeichnet, sobald beide Parteien davon überzeugt sind, dass es das richtige Spiel ist. Das ist sehr wichtig – der Beitritt zu einem Franchise-Unternehmen sollte ein Zwei-Wege-Due-Diligence-Prozess sein, bei dem Zeit und klare Köpfe erforderlich sind. Selektivität ist auf beiden Seiten entscheidend für den Erfolg.

Die Vereinbarung ist ein rechtsverbindlicher Vertrag, der die Rechte und Pflichten beider Parteien regelt. Für Franchisenehmer ist es wichtig, dass sie sich vor der Unterzeichnung von einem Franchise-Anwalt überprüfen lassen.

Die meisten haben das Recht auf Verlängerung für einen Zeitraum von fünf Jahren, einige Franchise-Unternehmen bieten jedoch Verträge mit einer Laufzeit von zehn Jahren oder sogar länger an. Die Dokumente können langwierig sein, wobei Klauseln nahezu jeden Aspekt der Beziehung vom Start bis zum eventuellen Verkauf abdecken.

Für Franchisegeber schützt dieses Dokument ihr geistiges Eigentum, ihr Geschäftsmodell und ihre Marke vor Missbrauch. Außerdem enthält es ein Betriebshandbuch, in dem die täglichen Geschäftsabläufe des Franchisenehmers beschrieben sind.
Was sind die Vorteile eines Franchisenehmers?

    Jemand anderes hat die Probezeit (und die damit verbundenen Kosten) für den Aufbau und das Wachstum des Unternehmens durchlaufen. Sie sollten mit dem belassen werden, was sich als wirksam erwiesen hat
    Statistisch bessere Erfolgsaussichten für Selbständige: Jährliche Ausfallraten von Franchisenehmern liegen unter 5 Prozent, und rund 90 Prozent geben die Rentabilität an
    Sichern Sie sich alle Aspekte des Geschäftsbetriebs von erfahrenen Mitarbeitern
    Zugang zu Technologie, die ein unabhängiger Anbieter aufgrund von Skaleneffekten nicht nutzen würde
    Teil einer größeren Marke zu sein, die Anerkennung, Loyalität und Erwartungen weckt
    Geteilte Erfahrung und Know-how, sowohl vom Franchisegeber als auch von anderen Franchisenehmern.

Was ist mit den Nachteilen?

    Es gibt Systeme, die befolgt werden müssen. Wenn Sie auf der Suche nach völliger Unabhängigkeit sind, ist Franchising nichts für Sie
    Richtlinien und Verfahren werden vom Franchisegeber festgelegt und müssen eingehalten werden
    Sie zahlen dem Franchisegeber laufende Gebühren
    Ihr Unternehmen firmiert unter derselben Marke wie andere, was bedeutet, dass sie es möglicherweise beschädigen.

Was ist am Franchising eines Unternehmens beteiligt?

Franchising findet nicht über Nacht statt. Es erfordert viel Zeit und Kapital, um es von Anfang an richtig zu machen.

Ein gutes Franchise-Modell ist auf jedes Unternehmen zugeschnitten. Templates oder Boilerplates können Ihre Marke ernsthaft schädigen und sollten unter allen Umständen vermieden werden. Dies gilt insbesondere für die Franchisevereinbarung, die den Kern des Schutzes für die Marke darstellt, der Sie Blut, Schweiß und Tränen zum Wachsen gegeben haben. Versuchen Sie nicht, damit Ecken zu schneiden.

Das heißt, es gibt gemeinsame Schritte im Franchising. Sie enthalten einen detaillierten Geschäftsplan; Sicherstellen, dass IP-Schutz und Marken vorhanden sind; einen Franchise-Anwalt mit der Ausarbeitung einer Vereinbarung beauftragen; Erstellung eines Betriebshandbuchs, das die tägliche Geschäftstätigkeit der Franchisenehmer abdeckt; ein umfassendes Schulungsprogramm für neue Franchisenehmer; eine Marketingstrategie zur Suche und Rekrutierung von Franchisenehmern; und schließlich eine Pilot-Franchise mit einem Franchisenehmer-Outlet einzurichten, um das Modell zu verfeinern, bevor Sie es auf den Markt bringen.

Franchise-Entwicklungsberater können bei einigen oder allen Prozessen behilflich sein und bieten häufig ein kostenloses Erstgespräch an, um die Rentabilität zu besprechen. Es ist wichtig, den richtigen Rat eines von der British Franchise Association (BFA) akkreditierten Beraters einzuholen. Er hat sein Verständnis für bewährte Praktiken unter Beweis gestellt und kann nachweislich bei der Unterstützung von Franchise-Unternehmen mitwirken.